Unfassbar…

Julia steht am Spiegel, probiert ihr neues selbstgenähtes Kleid aus.
Jürgen kommt dazu, sagt zu Julia: Du bist eine unfassbare Frau!
Julia zu Jürgen: Wie meinst Du das?
Jürgen: Rein mental: Deine Ideen, Deine Gedanken, Deine Klugheit, Dein lebendiger Geist.
Julia, fast enttäuscht: Ach so. –
Da fasst sie Jürgen am Bauch und am Po: Auch so natürlich, Du Dickmadam. Ich komme ja schon lange nicht mehr um Dich herum – unfassbar!

Advertisements

Traumfrau

Zur Zeit zu sehen irgendwo in Frankreich. Mittelmeer, Atlantik, Nordsee, Paris. Ich kenne sie von Herzen nah, sehe sie zur Zeit aus großer Ferne. Ich freue mich sehr darauf, sie bald wieder hier zu sehen und nahe zu haben. Gute Reise, Du meine Traumfrau***.

Kleinstadtnachmittag

1409_weiden2

Es war im Sommer diesen Jahres. Ich hatte nach einem Termin in einer süddeutschen Kleinstadt einen halben Tag Zeit bis zum nächsten Termin. Setzte mich in ein Straßencafe, um Mails zu bearbeiten und den einen oder anderen Text zu schreiben.

Und hatte richtig Glück: Im Laufe der drei Stunden, die ich da saß und arbeitete, kamen sicher fünf oder sechs auffallend wohlgerundete Frauen vorbei. Die, die das Bild oben inspiriert hatte, ging gleich drei Mal vorbei, mit ihrer etwas schlankeren Freundin: Was für eine dicke und schwere Pracht! Wie  ungeniert sie ihren wohlgerundeten Bauch und ihre vollen Hüften zeigte, gefiel mir sehr.

Abends im Hotel entstand die Skizze oben aus der Erinnerung, zugegebenermaßen etwas aufgerundet. Ich weiß nicht, ob sie mich wahrgenommen hatte; ich werde sie mit offenen Augen angesehen und aufgenommen haben. Ob sie das als Starren empfunden hat – oder als Interesse?

Ich überlege mir zuweilen, ob und wie ich in so einer Situation einer wunderrunden Frau sagen könnte, dass sie mir gefällt. Fast immer komme ich mir dann aber viel zu plump vor – kein Mut, ich lasse es. So bekommt sie es möglicherweise nur zufällig und indirekt hier mit, dass ich sie schlicht super fand.

Nachfolgend… Weiterlesen

Kristina die Breite.

1407_skizzen

Ich kann anziehen, was ich will: Meine extrabreiten Formen sieht jeder. Früher war es mir wurst, jetzt freut es mich fast… Mir macht es Spaß, Mode zu tragen, die betont und nichts verhüllt. Ist das ein Minirock oder ein langes T-Shirt? Egal, mir gefällt es! Jetzt habe ich die Haare auch noch ganz kurz – ein schöner Kontrast zu meiner sonstigen Üppigkeit. Erst haben sie mich damit versucht zu mobben, jetzt ist es mein Lieblingsspitznamen geworden: Kristina, die Breite.

Barocke Skizzen 5

Wieder eine ganze Sammlung von Bildern barocker Frauen, die großen Kunstwerken barocker Maler nachempfunden sind. Ein echter Rubens ist auch dabei: Venus und Adonis… wobei ich wie so oft den Impuls verspürte, die Rubens-Venus wirklich rund und üppig zu malen. Eine der Vorlagen für diese barocken Skizzen stammt nicht von einem Maler der Barockzeit, sondern von einem prominenten Künstler des letzten Jahrhunderts. Wer weiß es?

1301Barock_0003  1301Barock

1301Barock_0001   1301Barock_0002