Nachtrag: Brasilianische Schönheit

Trotz guter Auslastung in meinem Hauptberuf ist nun endlich ein weiteres Bild von Liz entstanden, siehe unten. Sie sagt, sie sei eine der dicksten Frauen in ihrer Stadt im Süden Brasiliens. Und erfreue sich großer Aufmerksamkeit bei vielen Männern, die sie – so nervig dies auch sein kann – im Grunde sehr genieße. Nun: Sie tut ja auch einiges dafür, dass die Aufmerksamkeit weiter wächst…

1412_advent4

Advertisements

Brasilianische Schönheit

Sie heißt Liz und lebt in Brasilien. Eine große, üppige und schwere Schönheit. Sie ließ mir einige Bilder von sich zukommen. Ich fand die Bilder sehr  inspirierend und habe sie auf meine Art und Weise abgemalt und weiter geführt. Ihr gefällt die Vorstellung ungemein, so rund und schwer zu sein.

1412_LizRod1    1412_LizRod2

Pendlerschicksal

1409_amzug1Er sah sie fast jede Woche am Bahnhof, beim Warten auf den Fernzug nach Amsterdam. Eine ungewöhnliche Erscheinung, so groß und breit, so mächtig und präsent. Sie telefonierte oft mit ihrem kleinen Handy und war immer modisch und gut gekleidet.

Dann war er zwei Jahre im Ausland, eine gute Zeit. Kontextabhängige Erinnerung: Als er das nach den Jahren in der Fremde zum ersten Mal wieder wie früher zum Bahnhof fuhr, gleicher Fernzug wie damals, gleiche Routine, nur in neuer Rolle, da dachte er erstmals wieder an sie: Ob es sie wohl noch gibt?

1409_amzug2Und wie es sie noch gab! — Sie war noch viel mächtiger geworden, breiter, richtiggehend megarund. Er konnte die Augen  nicht von ihr wenden. Der Zufall wollte es, dass sie sich im Zug gegenüber saßen, er realisierte fasziniert, dass sie fast zwei Plätze beanspruchte. Und sie sprach ihn an: „Sie sind wieder da. Ich habe Sie ja lange nicht mehr gesehen…“.

Ab da verfiel er Ihrer Präsenz und Macht. Und Sie verfiel seinen Koch- und Verführungskünsten.