Weihnachtsbauch

170916-12

Kathy war drei Wochen im Weihnachtsurlaub. Und hatte es – mit Verlaub gesagt – richtig krachen lassen. Hatte die Saison ausgenutzt. Blecheweise Plätzchen gebacken und die meisten selbst gefuttert. Kein Festessen ausgelassen, Buffets leergeräumt, drei Mal und öfters Nachschlag genommen, die übrigen Desserts der kalorienbewussten Verwandtschaft entsorgt. Und mit ihrem Freund die eine oder andere intime Schlemmerei veranstaltet.

Am ersten Tag auf Arbeit in der Konditorei dann das Malheur: Chef, das ist der größte Kittel, den wir noch haben… Der Chef lachte zurück: Na – sie haben sich’s aber gut gehen lassen! Heute muss es so gehen. Aber morgen besorge ich ihnen einen weiteren, größeren. Sie sind die beste Werbeträgerin für uns!

Gerade nochmals gut gegangen…

Advertisements

Bea Maxima: Die ersten Entwürfe

Die ersten beiden Entwürfe machten Bea Maxima noch nicht bekannt, gaben aber allen Beteiligten das untrügliche Gefühl dafür, was einer wunderdicken Frau stehen könnte. Nichts mehr, was Rundungen versteckt, sondern lässige Entwürfe, die die ganze Pracht sehen ließen. Einmal Alltag, einmal festlich:1409_bea3

Ein weiter Landhauskittel aus blauem Leinen, über der üppigen Brust gerafft, so dass deren Breite und Rundung schön sichtbar wird, dazu eine schwarze Stretchhose, die von Bauch, Schenkeln und Hüften wohl gefüllt wird. Für Alltag und Wochenende, kleine Spaziergänge und große Faulheit.

1409_bea6Für den festlicheren Anlass ein Stretch-Top aus strukturiertem Stoff, das mit weitem Dekolleté Busen und Bauch zur Geltung bringt, noch unterstützt von der hellen Jacke, die – vorne von einer Schmuckfibel zusammengehalten – Bauch und Busen noch betont (Designer: Sollen wir die Jacke noch weiter machen? Bea Maxima: Nein, das darf ruhig vorn so spannen – das unterstützt meine Wucht!). Dazu eine extra körperbetont geschnittene dunkle Hose mit Steg am Beinabschluss. Jochen Kuepper fotografiert und jubelt innerlich über Beas Präsenz und Schönheit.

(Anmerkung: Was ich nicht kann, ist Modesprache. Wenn jemand sich an meinen ungelenken Formulierungen stört: Danke für Verbesserungsvorschläge ;-))